Montag, 2. Juni 2014

Tipps für Blogger #1: Der Name


Hallo ihr Blogger!

Heute startet der erste Teil meiner neuen Serie und zwar mit dem
1. Schritt

Wenn ihr euch bei Blogger.com, im Laufe eurer Erstanmeldung, euren Namen aussuchen müsst, dann nehmt euch lieber einen Moment Zeit!
Denn dieser Name wird später der Link-Name zu eurem Blogg sein.
So lautet meiner zum Beispiel: LebenmitFreude.

Ich kann mich immer noch mit dem Namen identifizieren. Und das ist auch gut so.



Also. Mein Vorschlag an euch: Macht es nicht Hals über Kopf. Sondern setzt euch hin, geht in euch und überlegt euch erstmal, über was ihr bloggen möchtet.
Nun kann euer Name natürlich etwas mit euch persönlich zu tun haben (wie bei mir) oder der Name beinhaltet das Thema, über das ihr am meisten bloggen wollt.



Also auch wenn ihr total begeistert und motiviert seid, JETZT genau, in diesem Moment mit dem Bloggen anzufangen, dann sucht euch trotzdem einen Namen aus, der zu euch passt.

Auch wichtig:
Eure Leser werden euch über diesen Namen erreichen. Das heißt, er sollte am besten Wiedererkennungswert haben.
Nehmt keine unendliche Zahlenreihe in euren Namen auf, das kann sich keiner merken.
Haltet es einfach schlicht, simpel aber knackig - wenn ihr wisst was ich meine.


Was wäre wenn...
Euer Name dann doch nicht mehr zu euch passt und ihr total unglücklich seid?
Zum Glück kann man bei Blogger seine URL ändern! Das Ganze findet ihr unter euren Einstellungen.
Ihr könnt natürlich euren Namen ändern, wenn er euch nicht mehr gefällt, aber ich bin eher so der Typ, der vorher lieber etwas überlegt. Gerade wenn man schon einige Leser hat, würde ich nicht empfehlen, eure Blogadresse ständig zu ändern, sondern lieber etwas Zeit in die Namensfindung zu stecken.


Eine andere Möglichkeit bieten aber auch Subdomains.
Natürlich habt ihr die Möglichkeit, euch für Geld eine eigene Domain zu kaufen.
Eine Domain ist quasi dann eine Internetandresse die z.B. auf ".de" endet. Das "blogspot.com" würde in eurer URL dann wegfallen.

Wem das aber zu blöd ist, und nicht Geld für sein Hobby (für eine Domain) ausgeben will, der kann sogenannte Subdomains erstellen.
Dies könnt ihr z.B. hier oder hier tun. Oder: Ihr googelt einfach nach "kostenlose Subdomain". Ihr könnt euch dann einen neuen Namen/URL erstellen, welche dann z.B. auf "de.vu" oder auf "de.ki" endet.
Das habe ich früher gemacht, als ich noch Webdesign gemacht habe, da ich dieses lästige "blogspot" weghaben wollte. Wen das nicht stört, der kann es lassen.

Dann wäre z.B. meine URL: www.lebenmitfreude.de.vu


Zusammenfassend kann ich euch sagen:

1. Überlegt ein bisschen, welcher Name für euch passend wäre

2. Macht euch ggf. eine Liste

3. Euer URL-Name sollte (sofern ihr das natürlich wollt) Wiedererkennungswert haben

4. Lasst komplizierte Zahlenreihenfolgen am besten weg

5. Gefällt euch euer Name gar nicht mehr dann ändert eure Blog-Adresse (aber bitte nicht 1x pro Monat) oder aber geht auf die Suche nach einer Subdomain



Was sind eure Tipps bezüglich Bloggnamen?
Ist es euch egal? Macht ihr euch Gedanken darüber?

Das, was ich hier schreibe entsrpicht meiner Meinung und meinen Erfahrungen. Wenn ihr eine eigene Meinung dazu habt, ist das okay. 
carryberry Web Developer

Kommentare:

  1. ich habe meinen blog vor drei jahren gestartet. damals waren blognamen mit fashion noch nicht so geläufig. mittlerweile würde ich jedem raten, etwas individuelles, ohne das wort 'mode' oder 'fashion', zu nehmen.
    toller post!
    alles liebe
    Maren Anita

    FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ein Name muss einfach immer das gewisse Extra haben. Was das ist und wie das aussieht ist ganz unterschiedlich. Wiedererkennung steht an oberster Stelle. Ebenso sollte er leicht zum schreiben und aussprechen sein. Was man aussprechen kann, merkt man sich leichter.

    Bei meinem neuen Blog denkartig.de haben wir uns tagelang den Kopf zerbrochen. Doch wir sind der Meinung die Arbeit hat sich eindeutig gelohnt. Wortspielerein sind oft eine gute Lösung. Besonders wenn sie einen gewissen Witz, Charm oder direkten Bezug auf den Blog haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch :) Ich finde es macht eien Blog auch gleich sympathischer, wenn der Name etwas witzig, fetzig oder einfach nur kreativ ist!

      Löschen
  3. Ich finde deinen Post sehr gut, ich wollte auch mal einen zur Namensfindung schreiben :) Ich war immer so mega umkreativ und mir ist nie einer eingefallen.

    Es ist zwar schon blöd, wenn einem der name nicht mehr gefällt, aber ich hab meinen in den letzten jetzt fast 2 Jahren schon 6 mal geändert und meine Leser hat das nie gestört. Okay meinen jetzigen werde ich behalten, dass hab ich mir selbst geschworen =D
    es ist zwar blöd, wenn man den blognamen ständig ändert, aber es ist noch schlimmer, wenn man unzufrieden ist :)

    Ich finde aber auch, dass der blogname auf jeden Fall wiedererkennungswert haben muss :)

    Liebe Grüße,
    Vivien Sophie von Sun Kissed Soul

    AntwortenLöschen